Museum Galleria Nazionale dell’Umbria in Perugia

Perugia ist eine gemütliche Stadt mit vielen kleinen Plätzen und Gässchen. Sie ist die Schokoladenhauptstadt Umbriens. Sie entkommen nicht den historischen Kirchen, Parks und mittelalterlichen Gebäuden, die hübsche Boutiquen, gesellige Kaffeebars und Geschäfte beherbergen.

Im Zentrum von Perugia befindet sich das wichtigste kunsthistorische Museum Umbriens: La Galleria Nazionale dell’Umbria. Hier finden Sie die größte Sammlung Umbrischer Malerei vom 13. bis 19. Jahrhundert. Ein Besuch von La Galleria Nazionale dell’Umbria ist ein „must“ für jeden Kunstliebhaber.

Das Museum befindet sich im mittelalterlichen Gebäude “Palazzo dei Priori” am Corso Vannucci 19. Der Eingang ist ein imposantes Portal mit oben dem Wahrzeichen Perugias: dem Greif und dem Löwen.

Der Palazzo dei Priori stammt aus dem 13. Jahrhundert. Neben dem Museum sind in diesem Gebäude auch Rathaus und Sala dei Notari untergebracht. Das Museum selbst befindet sich im dritten Stock, sowohl über eine Treppe als auch über einen Lift zu erreichen.

Der Eintritt kostet 8 Euro, am ersten Sonntag des Monats ist der Museumsbesuch frei. Die Eintrittskarten erhält man im Erdgeschoss. Übrigens ist am ersten Sonntag des Monats der Eintritt in nationale Museen in ganz Italien kostenlos. Darum kann es an diesem Tage voll werden.

Im Museum sind besondere Werke umbrischer Künstler ausgestellt: il Perugino, Pintoricchio und Caporali. Die künstlerischen Meisterwerke sind auf Canvas, Holz, Wand und Decken gemalt, oder sind Skulpturen aus Stein oder Holz. Am Anfang sind verschiedene Meisterwerke aus Mittelalter und Renaissance.

Ein prächtiges Meisterwerk des mittelalterlichen Künstlers Bartolomeo Caporali: “Madonna col bambino e angeli entro una guirlande”, bekannt als „Madonna mit Kinde und Engel im Kranze“. Dieses Gemälde stammt aus der Periode etwa 1470 – 1479.

Panelmalerei (1467 – 1469) “Polittico di Sant’Angelo” vom Wissenschaftler – Künstler Piero della Francesca. Piero della Francesca wurde um 1420 in Borgo San Sepolcro geboren. Er ist ein berühmter Künstler der Früh- Renaissance. Er verbrachte viel Zeit in Arezzo und in seinem Geburtsort San Sepolcro in der Toskana, etwas nördlich von Città di Castello in Umbrien.

Wer noch mehr Werke des Künstlers Piero della Francesca bewundern möchte, muss nach Florenz zu den Uffizien Fahren. Hier findet man seine berühmten Portraits von Federico da Montefeltro und seiner Frau Battista Sforza.

Der Weg im Museum geht weiter zu Gemälden und Skulpturen aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert aus Umbrien, u.a. von Giovanni di Battista Salvi, bekannt auch als Sassoferrato, Sebastiano Conca, Francesco Trevisani und Pietro Montanini.

Es ist ein prächtiges Museum, La Galleria Nazionale dell’Umbria, sicher einen Besuch wert, wenn Sie in Perugia sind. Es finden auch regelmäßig Ausstellungen statt. Beachten Sie also die Website!

Für nach- oder vor dem Museumsbesuch haben wir einen heißen Tipp für einen authentischen Espresso in der Bar „Sandri“. Sandri befindet sich im Zentrum und hat eine lange Geschichte, zurückgehend bis 1860. Sandri kommt ursprünglich aus der Schweiz. Ihre Schokolade und ihr Kaffee sind besonders hochwertig. Sandri liegt gegenüber dem Museum am Corso Vannucci 32. Beachten Sie auch besonders die Deckenmalerei dieser Bar. Sie werden Augen machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.